Eine halbe Millionen Griechen wurde im osmanischen Reich massakriert

Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, und dem Genozid an den Armeniern und Assyrern, began auch die erste Repressionswelle gegen die Griechen im Osmanischen Reich.

Belegt sind Massendeportationen und Morde an Griechen im Jahre 1916. Türkische Behörden verschleiern gar nicht, daß die gewaltsamen Massaker an der griechischen Bevölkerung nach dem gleichen Szenario angezettelt wurden wie der Genozid an den Armeniern.

Weiterlesen…

Nach dem Ende des Griechisch-Türkischen Krieges (1919-1922), fand laut griechisch-türkischen Abmachungen ein Bevölkerungsaustausch statt, bei dem die meisten Griechen immigrierten oder nach Griechenland abgeschoben wurden.

Im September, 1922, nachdem die türkischen Streitkräfte Mustafa Kemal Attatürks, die griechische Armee geschlagen hatten, besetzten sie rücksichtslos die anatolische Stadt Smyrna, die griechischen und armenischen Einwohner Smyrnas sowie die dort befindlichen Ausländer, wurden getöten, vergewaltigt und ausgeraubt.

„Die Türkei wurde von Verätern und Ausländern gereinigt und gehört von jetzt an wieder den Türken“, so Kemal.

Laut verschiedenen Quellen liegt die Zahl der in dieser Periode ermordeten Griechen bei etwa 500.000 Personen. Einige der Überlebenden und Vertriebenen, vor allem aus den östlichen Provinzen, fanden im benachbarten russischen Reich Zuflucht.

Zur Erinnerung: das schwedische Parlament verabschiedete am 11. März 2010 eine Resolution, mit dem sie als erstes Land den Genozid an den Griechen aus Pontos [Anmerkung: heutiger Nordtürkei, in der Nähe von Schwarzes Meer], die Massaker an den Armeniern, Griechen und Assyrern  durch die türkischen Osmanen anerkannten.

Übersetzung: Gregor Fernbach (Verlag Hagia Sophia: http://www.orthodoxie-versand.de/)

Auf Englisch:

Half Million Greeks Were Massacred In Ottoman Turkey

https://vatopaidi.wordpress.com/2010/05/21/half-million-greeks-were-massacred-in-ottoman-turkey/

Αρέσει σε %d bloggers: