Orthodoxiefreier Athos. Rezension.

p. Martinos Petzolt

(Rezension zum Buch:

Der Heilige Berg Athos „By Fair Means“, Norbert M. Müller, Aachen: Mainz, 2010 (2. illustrierte Ausgabe des 2006 verfassten Tourenberichts, 118 S., ISBN 10 3-8107-0095-9; 13 978-3-8107-0095-7)

Tagebücher von Bergwanderungen werden wohl häufig geschrieben. Aber ob sie deshalb alle veröffentlicht werden müssen? Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Pilgerreise auf den Berg Athos – Griechenland


Veranstalter: Some friends of Mount Athos – Kleanthis Symeonides

Leitung – Anmeldung: Kleanthis Symeonides. E-Mail: ksymeonides@cytanet.com.cy.

Kommunikation: Englisch

Weiter… Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Wunder: die heilige Reliquie des heiligen Nikodimos von Berg Athos


Zurückgekehrt ist die heilige Reliquie des heiligen Nikodimos in sein Kloster

Mit Ergriffenheit und Rührung empfingen gestern, Donnerstag den 15. April 2010, die Väter des heiligen Klosters des heiligen Nikodimos die heilige Reliquie, die am 15. März 2010 gestohlen worden war. Der Täter war dem Heiligen viermal leibhaftig begegnet, der zu ihm sagte: „Mein Kind, bringe mich zurück in mein Haus, von wo du mich weggenommen hast, du hast mich genügend gequält.“ Erschüttert rannte der Täter und fand einen Priester der Metropolie von Edessa, Pella und Almopia, bei dem er unter Schluchzen und Tränen beichtete und sagte: „Ich habe gesündigt, Vater, ich wurde ein Kirchenschänder“, und er gab ihm die heilige Reliquie zurück. Der Priester nahm die heilige Reliquie, und tief bewegt brachte er sie sofort ins Kloster.

Weiterlesen…

Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Θαυματουργός εικόνα της Παναγίας Τριχερούσας της Μονής Χιλανδαρίου Αγίου Όρους – Miracle icon Panagia Triherousa (Virgin with three hands) of Hilandari Monastery of Holy Mount Athos

Παναγία Τριχερούσα ΙΜ Χιλανδαρίου- Panagia Tricherousa Chilandari Monastery

Παναγία Τριχερούσα ΙΜ Χιλανδαρίου- Panagia Tricherousa Chilandari Monastery

Η ιστορία της εικόνας ακολουθεί. – The story of the icon follows

English – Ελληνικά

read more…

Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Ehrw. Neophytos von Batopädion – 3. Februar (21. Januar)

Der Ehrwürdige war Kirchendiener im Batopädischen Kloster, auf dem Berg Athos. Einst, als er an schwerer Krankheit litt und in heißem Gebete die Mutter Gottes um Heilung anrief, hörte er plötzlich von ihre Ikone eine Stimme: Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Orthodoxes Forum

Liebe Väter, Brüder und Schwestern in Christo!

Bis jetzt gab es im deutschsprachigen Web drei Foren – orthodoxes.forum-on.de, orthodoxesforum.bplaced.de und forum.orthpedia.de. Doch um mit gemeinsamen Kräften an dem Forum im Geist der Einheit zu arbeiten, haben sich die Administratoren zu einer Fusion entschlossen. Nun sind alle drei Foren unter der Adresse http://www.orthodoxes-forum.de als ein Orthpedia.de-Projekt zu finden. Alle Beiträge und Themen aus den drei Foren wurden zusammengefügt, deshalb gibt es nun eine etwas andre Struktur.

Weiterlesen…

Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Pilgerreise auf den Berg Athos, Griechenland (Γερμανικά, German)

Mount Athos 

Veranstalter: Friends of Mount Athos – Kleanthis Symeonides
Leitung: Kleanthis Symeonides. E-Mail: ksymeonides@cytanet.com.cy
Deadline: 31.11.2009
Kommunikation: Englisch
 

Liebe Freunde,

einige Pilger auf den Berg Athos (Griechenland) organisieren eine Kurzreise auf den Heiligen Berg. Eingeladen sind alle Interessierten, unabhängig von ihren religiösen Anschauungen oder ihrer Nationalität.

Weiter lessen… Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Eine einfache biomedizinische Darstellung des ersten Wunders des Gerontas Joseph von Vatopaidi (Berg Athos, Griechenland). Er hat gelächelt 45 Minuten nach seinem Tod. (Γερμανικά, German)

Ελληνικά:
Μία απλή βιοϊατρική παρουσίαση του πρώτου θαύματος του  Γέροντα Ιωσήφ Βατοπαιδινού, που  χαμογέλασε 45 λεπτά μετά τον θάνατό του. (με προσθήκες)

https://vatopaidi.wordpress.com/2009/07/19/mia-apli-bioiatriki-parousiasi-tou-protou-thavmatos-tou-geronda-iosif/ 

English:
A simple biomedical presentation of the first miracle of Elder Joseph of Vatopaidi (Mount Athos), who smiled 45 minutes after his death.

https://vatopaidi.wordpress.com/2009/07/28/a-simple-biomedical-presentation-of-the-first-miracle-of-elder-joseph-of-vatopaidi-mount-athos-who-smiled-45-minutes-after-his-death/

Teil 1: Das Geschehen Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Das erste Wunder von Gerontas Joseph von Vatopaidi (Athoskloster) nach seinem Tod: 45 Minuten nach seinem Entschlafen hat er gelächelt. (Γερμανικά, German)

keidia-5

Sehr geehrter Herr Papanikolaou

wenige Stunden nach der Beerdigung von Gerontas Iosif veröffentlichten Sie im WordWideWeb einen Artikel mit dem Titel: «Die Bestattung des seligen Gerontas Iosif (Joseph) von Batopaidi – Ein Lächeln aus der Ewigkeit», der mit wenigen Worten das Geschehene erklärt und einige Photographien bietet. Die Photographie des Entschlafenen, der lächelt, und zwar nicht allein mit seinen Lippen, sondern im gesamten Ausdruck seines Antlitzes hat einen großen Eindruck auf die Welt gemacht und das können wir in Artikeln und Abhandlungen auf vielen Internetseiten sehen. Und in der Tat trifft niemand auf Tote mit leuchtendem Antlitz, mit friedlichem Ausdruck, mit tiefer Ruhe, und sogar mit dem Lächeln. Zum einen sagen alle Geistlichen Väter, daß die Stunde des Todes schrecklich für den Menschen ist, zum anderen lesen wir in den Büchern über die Väter (Gerontika), daß auch diejenigen, die ein wenig im geistlichen Leben vorangeschritten sind, wegen der Demut sich nicht überheblich zeigen, bis sie ins andere Leben hinübergegangen sind, wo es keine Gefahr mehr gibt. Zu guter Letzt war Gerontas Iosif herzkrank und viel von Krankheit geplagt. Wie also konnte er lächelnd entschlafen?

Die Antwort ist: NEIN, er entschlief nicht lächelnd, aber er lächelte nach seiner Entschlafung. Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Für I.M. Vatopedi Frankfurt am Main – Gedanken (German, Γερμανικά)

Sveta Gora 2009. godine 489

 08. 06. 2009

Gedanken

Durch die Güte des Herrn unseren Gottes und Erlösers Jesus Christus und die Gebete Seiner allerseligsten Mutter hat eine Gruppe von Gläubigen der serbisch-orthodoxen Kirchengeminde in Frankfurt vom 7. bis zum 12. Mai dieses Jahres den heiligen Berg Athos besucht. Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Briefe(3), Altvater Paissios der Agiorit,

AUSZUG AUS DER WELT

Kommt schliesslich die gesegnete Stunde, da du die Welt verlassen wirst, um Mönch zu werden, prüfe zu­allererst dich selbst, ob dein Herz ganz ist oder ob dir irgendwer ein Stückchen davon genommen hat. Erkühne dich nicht, mein Bruder, ins Kloster zu gehen, bevor du dein ganzes Herz bei dir hast, denn du wirst scheitern. Hast du gefühlsmässig auch nur ein Tausendstel davon einer anderen Person geschenkt, wird dir der Teufel spä­ter zu schaffen machen. Er wird sich in diesem einen Tausendstel deines Herzens verschanzen und dich be­kämpfen, einmal mit dem Fleisch, ein andermal mit Ge­danken, dann mit allen beiden, und das Schlimmste ist, dass er es schliesslich ganz beherrschen wird, wenn du Mönch geworden bist, sodass du zwischen „Charybdis und Scylla» sein wirst.

Dass einer vom Fleisch angefochten wird, ist an sich kein Hindernis dafür, dass er Mönch wird, vorausgesetzt, dass er nicht an die Ehe gedacht hat oder, wenn er je dar­an gedacht hat, die Kette der Ehe seit vielen Jahren zer­brochen und sein Herz zur Gänze zurückgewonnen hat.

Eine Seele, die auf Grund der kräftigen körperlichen Konstitution intensiver bekämpft wird vom Fleisch, muss natürlich auch mehr kämpfen, um dasselbe zu be zähmen, und wer mehr kämpft, empfängt von Gott un­zweifelhaft auch mehr Lohn, vorausgesetzt, dass er sein bescheidenes Fasten mit Demut durchsteht und seine Nachtwachen mit Gebet. Dann gewährt der Gute Gott allezeit Seine Hilfe und verbreitet ohne Verzug Leiden­schaftslosigkeit und Frieden in der Seele, zusammen mit Seiner Liebe und Zärtlichkeit für die Kinder, die sich anstrengen, um Seine Gebote zu halten, und gerettet werden wollen. Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Briefe(2), Altvater Paissios der Agiorit,

Heilig Paisios

Heilig Paisios

Brief-An die Anfänger
Kalyva Timiou Stavroü, 19. März 1973
Schwester Gerontissa Philothei, gebt den Segen.
Diesen Heft-Brief1 schrieb ich ursprünglich, um \Ls ihn einigen Jungen von Athen zu schicken, die Mönche werden wollen und die mich immer wie­der um Hilfe baten. Denn ganz abgesehen von den Schwierigkeiten, die ihnen die beklagenswerte weltli­che Umgebung und die weltliche Gesinnung ihrer El­tern bereiteten, fügten ihnen noch grösseren Schaden gewisse Beichtväter zu, Priesternichtmönche2 voller protestantischer Ideen, die auch jede Absonderlich­keit gewisser modernistischer Klöster und Mönche unserer Zeit ausschöpfen. Am Ende aber schickte ich ihn nicht ab, und einer der ernstesten Gründe dafür war der, dass ich in Kapsäla3 nicht den geistigen Tou­rismus4 fördern wollte.
Ich ging schon hin, um ihn zu verbrennen, doch dann tat er mir leid, weil ich mich drei Tage lang gemüht hatte mit Schreiben und weil ich darin auch einige Dinge sah, die den Schwestern vielleicht helfen können in ihrem täglichen Kampf. Διαβάστε τη συνέχεια του άρθρου »

Altvater Joseph der Hesychast

Altvater Joseph.pdf

Inhalt:

Abt Ephraim von Vatopedi:Altvater Joseph der Hesychast und die Lehre des Inneren Gebets, die aus seinen Briefen fließt (Seiten 43-47)

– Altvater Joseph der Hesychast: Anweisungen zum Erlernen des geistigen Gebets (Seiten 48-49)

– Altvater Joseph der Hesychast: Über Geduld und Ausdauer (Seiten 50-57)

 

isihastis

 

Quelle (auf Deutsch):

Der Schmale Pfad, Dezember 2005, Band 14, Seiten 43-57. Internet Seite: www.orthlit.de